Schul- und Prüfungsrecht

Im Schulverhältnis kollidieren die Grundrechte von Schülern, Eltern und Lehrern mit dem Recht des Staates zur schulischen Erziehung und müssen in einen Ausgleich gebracht werden. Die Rechtsstellung der Schüler ist betroffen bei Schulaufnahme, Schulausschluss, Prüfungen und Nichtversetzung. Kann ein Schüler z.B. die Aufnahme in ein Gymnasium erzwingen oder Rechtsschutz gegen ungerechtfertigte Noten und Zeugnisse erreichen? Wer haftet für Schulunfälle und die Kosten von Klassenfahrten? Wie weit gehen die elterlichen Mitbestimmungsrechte, dürfen Lehrerinnen Kopftücher tragen oder kann die Schule Kruzifixe anbringen? Um die Rechte von Studenten und Hochschulen geht es bei Studienplatzklagen innerhalb und außerhalb der festgesetzten Kapazität sowie bei Studiengebühren. Das Prüfungsrecht umfasst die Kontrolle schriftlicher und mündlicher Prüfungen auf Verfahrens- oder Bewertungsfehler. Probleme bereiten z.B. die Zulässigkeit von Prüfungsaufgaben und Prüfungsfragen, krankheitsbedingte Prüfungsunfähigkeit, Störungen wegen Lärm und Hitze sowie befangene Prüfer.


zurück